Über uns

Freundeskreis Heeresaufklärer

Der Freundeskreis Heeresaufklärer ist ein Zusammenschluss von aktiven und ehemaligen Offizieren sowie Reserveoffizieren der Heeresaufklärungstruppe und Panzeraufklärungstruppe der Bundeswehr.

Der Freundeskreis wurde 1983 an der Kampftruppenschule II in Munster gegründet. Ziel ist bis heute die Förderung des Zusammenhaltes in der Truppengattung und Erhalt der goldgelbenen Traditionen und Bräuche. Im Freundeskreis sind verschiedene Generationen von aktiven und ehemaligen Aufklärern vereint. Im Rahmen regelmäßiger regionaler und überregionaler Treffen findet ein reger Informationsaustausch und eine intensive Kameradschaftspflege statt.

„Heeresaufklärer gehen nicht aneinander vorbei, sondern aufeinander zu!“

Oberst Norbert Hähnlein, General der Heeresaufklärungstruppe bei seinen Abschiedsworten in Freyung am 12.05.2019.

Geleit des ersten Sprechers

Brigadegeneral Dieter Meyerhoff

Erster Sprecher

Meine sehr verehrten Damen, meine Herren, Kameraden!

Beim Treffen des Freundeskreises der Heeresaufklärungstruppe in Gotha wurde mir der Staffelstab des Ersten Sprechers des Freundeskreises übergeben. Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern für das in mich gesetzte Vertrauen. Mir ist bewusst, dass die Übernahme des Amtes nicht nur pure Freude, sondern auch Verpflichtung bedeutet.

Seit vielen Jahren bin ich überzeugtes Mitglied des Freundeskreises und war immer bestrebt, möglichst keines unserer Treffen zu versäumen. War der Freundeskreis anfangs stärker als Veteranenverein zur gemeinschaftlichen Pflege der Erinnerungen an die Dienstzeit gedacht, wandelte er sich aufgrund des positiven Widerhalls im aktiven Offizierkorps Schritt für Schritt zu einer Vereinigung über die Generationen, Hierarchien und Dienstverhältnisse hinweg, welche der gemeinsame Auftrag, die soldatischen Tugenden, der Reitergeist, Gesetzestreue und Vaterlandsliebe bindet, und die in stilvoller Geselligkeit den engen persönlichen Zusammenhalt pflegt. Einer unserer Ehrensprecher, Herr Generalleutnant Roland Kather, hat die vom Freundeskreis ausgehende Faszination im Vorwort der 51. Ausgabe sehr treffend beschrieben: „Die lockere Verbindung von Jung und Alt, der kritisch konstruktive, zugleich aber stets kameradschaftliche Umgang miteinander zum Wohle unserer zurecht stolzen Truppengattung, die zukunftsgerichtete Art und Weise der Traditionspflege – eben nicht im Verharren und Bewundern des Alten, sondern offen und flexibel sein für alles Neue, weit über gelbe Biesen und Halstücher hinaus, und Veränderungen auch als eine Chance zu begreifen, Visionen zu entwickeln und dabei realistisch, bodenständig und vor allem bescheiden zu bleiben, die Offenheit der jungen Offiziere heute, das „Wir-Gefühl“ über Alters- und Dienstgradgrenzen hinweg, und vieles mehr sind die Wurzel des Erfolges und haben diesen Freundeskreis zu etwas Einzigartigem in der Bundeswehr gemacht.“

In diesem Sinne sehe ich es als meine vornehmste Aufgabe an, den Freundeskreis der Heeresaufklärungstruppe als attraktives und lebendiges Forum für den offenen Diskurs zwischen Jung und Alt, Aktiven und Reservisten, Zeit- und Berufssoldaten zu erhalten und weiter zu entwickeln. Ein Bund selbstbewusster „goldgelber“ Offiziere, zusammengehalten durch gemeinschaftliche Überzeugungen und selbstverpflichtende Werthaltungen. Hierbei hoffe ich auf Ihre Unterstützung und Ihre tatkräftige Mitarbeit.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Dieter Meyerhoff