Herzlich Willkommen.

Willkommen auf den „goldgelben Seiten“ des Freundeskreis Heeresaufklärer. Der Freundeskreis Heeresaufklärer ist ein Zusammenschluss aktiver und ehemaliger Offiziere sowie Reserveoffiziere der Heeresaufklärungstruppe und der Panzeraufklärungstruppe der Bundeswehr.

Der Freundeskreis

Der Freundeskreis der Heeresaufklärungstruppe versteht sich als attraktives und lebendiges Forum für den offenen Diskurs zwischen Jung und Alt, Aktiven und Reservisten, Zeit- und Berufssoldaten. Weitere Informationen »

Mitglied werden

Im Rahmen regelmäßiger regionaler und überregionaler Treffen findet ein reger Informationsaustausch und eine intensive Kameradschaftspflege statt. Weitere Informationen »

Aktuelles

Schwangau – Am 16.06.2024 erneuerte die erste Kompanie des Aufklärungsbataillon 10 die langjährige und ausgezeichnete Patenschaft mit der Gemeinde Schwangau. Diesen Anlass nutze die Kompanie für eine kleine militärische Leistungsschau. Kinderschminken, Bierkistenstapeln und eine anteilige Vorstellung der brandneuen persönlichen Bekleidung unter strahlend blauem Himmel wurden durch die Bevölkerung mit großem Interesse wahrgenommen.

Beginnend um 11:00 Uhr konnten sich die Einwohner aber auch die Feriengäste der Gemeinde Schwangau einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der Patenkompanie 1./AufklBtl 10 verschaffen. Die Verpflegungsgruppe des Bataillons versorgte die Gäste mit dem altbewährten Erbseneintopf. Darüber hinaus wurde aber auch Bratwurst, Steaksemmel, Zuckerwatte und am Nachtmittag auch Kaffe und Kuchen angeboten. Nicht wenige Gäste nutzten den ersten wirklichen Sommertag des Jahres für einen kurzen Ausflug und ein kühles Bier.

Gegen 14:00 Uhr konnte ein Freifallsprung beobachtet werden. Sieben Springer unter Führung des Kompaniechefs sprangen unmittelbar vor dem Schloss Neuschwanstein ab und zeigten „Flagge“. Nach erfolgreicher Landung überreichte der Chef 1./AufklBtl 10, Major Burghardt, dem Bürgermeister der Gemeinde Schwangau, Erster Bürgermeister Herr Stefan Rinke, die Patenschaftsurkunde. Diese wurde gegen 15:00 Uhr, nach kurzen Ansprachen des Kompaniechefs, des Bürgermeisters und durch einen glücklichen Zufall unter Anwesenheit des Bundestagsabgeordneten Stefan Stracke gezeichnet.

Dieses Jahr wurde die Veranstaltung noch als Familientag ausgeplant. Das feedback war durchweg positiv. Es ist feste Absicht dies im nächsten Jahr zu wiederholen. Jedoch mit anderen Vorzeichen, hier wird der dieses Jahr neu eingeführte Veteranentag am 15.06. den Rahmen bilden.

Füssen – Am 05.06.2024 nutze das AufklBtl 10 das gute Wetter und ernannte neun Obergefreite Offizieranwärter zum Fahnenjunker und einen Oberfähnrich zum Leutnant. Dem Anlass angemessen wurde dies auf der Burgruine Hohenfreyberg durchgeführt.

Am Morgen des 05. Juli 2024 wurden die Offizieranwärter gegen 10:00 Uhr unverhofft zum KpChef der 2./AufklBtl 10 gerufen. Dieser gab ihnen den Befehl, unverzüglich Marschbereitschaft herzustellen und sich im richtigen Anzug mit gepacktem Rucksack auf dem ExPlatz der Allgäu-Kaserne zur Befehlsausgabe einzufinden.  Nach einer kurzen Befehlsausgabe marschierten die OA’s unter Führung des Oberfähnrichs die 13 km zügig zur Ruine HOHENFREYBERG. Nach erreichen des Ziels wurde untergezogen und der Anzug hergerichtet. Die Soldaten staunten nicht schlecht als sich kurz nach ihrer Ankunft der Kommandeur des Bataillons zu ihnen gesellte.

Nach einem kurzen Gespräch übernahm der KpChef der 3./AufklBtl 10 die Offizieranwärter und führte sie in den Innenhof der Burgruine. Hier ereilte die angetretenen schnell die Gewissheit, dass es hier um mehr, als um einen Eilmarsch geht. Nach kurzer Ansprache durch den Kommandeur über die Werte und die Erwartungen an einen Offizier wurden die Urkunden verlesen. Im Anschluss daran wurde in guter Tradition mit einem Sherry auf die frisch beförderten angestoßen.

Füssen – Am 23.05.2024 fand in bewährter Tradition der „Tag im Zeichen unserer Werte“, unter Beteiligung aller militärischen und zivilen Dienststellen am Standort Füssen, statt. In diesem Jahr vor dem besonderen Hintergrund des 75-jährigen Geburtstages des Grundgesetzes.

In guter Tradition und bewährter Weise wurde der Vormittag in Eigenregie unter dem Oberbegriff der politischen Bildung verbracht. Der 23. Mai 2024 stand im gesamten Heer ganztägig im Zeichen der Wertevermittlung und Persönlichkeitsbildung.  Schwerpunkt war die kreative Auseinandersetzung mit Werten und dem Selbstverständnis als Soldatin und Soldat des Heeres. Der Vormittag wurde mit Themen aus dem Bereich „Gehorsam und Widerstand“, „Antisemitismus“ oder „Umgang mit Sexualität in der Bundeswehr“ bestritten. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des neu ausgelobten „LÖWENPOKAL“ unter Einbindung aller militärischen Dienststellen des Standortes Füssen. Elf Teams mussten an elf Stationen nicht nur körperliche Ausdauer, Teamgeist, geistige Beweglichkeit, sondern auch Leidensfähigkeit und Geschick bei militärischen Themen unter Beweis stellen. Im Anschluss daran wurde zwischen den Teams des Aufklärungsbataillon 10 und des Versorgungsbataillon 8 der Standortpokal im Fussball ausgefochten. Im letzten Jahr ging diese Trophäe noch an das nicht mehr existente Gebirgsaufklärungsbataillon 230. In diesem Jahr konnte kein Sieger ermittelt weden. Nach einem 2:2 nach der regulären aber hochklassigen Spielzeit und einer torlosen Verlängerung musste bei einem Stand von 4:4 aufgrund überkochender Emotionen der Fans das Spiel eingestellt werden. Eine zeitnahe Wiederholung wird angestrebt.

Nach dem Fussballspiel wurde der Sieger des „LÖWENPOKAL“ geehrt. Nur Wenige waren überrascht, dass die noch junge, weil erst zum 01.10.2023 neu aufgestellte, Gebirgsaufklärungskompanie 23 den wohlverdienten Sieg eringen konnte. Der Tag der Werte fand seinen Ausklang mit einem gemeinsamen Kameradschaftsabend aller militärischen und zivilen Dienststellen des Standortes.

Erneuerung der Patenschaft Panzeraufklärungsbataillon 10

Am 09. April 2024 wurde das „neue“ Aufklärungsbataillon 10 bei einem feierlichen Appell formal der 10. Panzerdivision rück unterstellt. Dies bot dem Bataillon die Gelegenheit die bestehende Traditionslinie des ehemaligen Panzeraufklärungsbataillons 10 aus Ingolstadt formal zu übergeben und zu erneuern.

Das PzAufklBtl 10 wurde am 01. April 1959 aufgestellt und am 18. September 1992 außer Dienst gestellt. Die Traditionspflege wurde zunächst durch das Panzeraufklärungsbataillon 13 in Gotha weitergeführt. 20 Jahre später, am 14. Juni 2012, wurde diese durch das Gebirgsaufklärungsbataillon 230 übernommen. Im Zuge der Umstrukturierung des Heeres und der Neuzuordnung des GebAufklBtl 230 als Divisionsaufklärungsbataillon zur 10. PzDiv, ergab sich die einmalige Gelegenheit nicht nur umzugliedern, sondern auch durch eine Umbenennung die Zugehörigkeit als Divisionstruppe zu verdeutlichen. So konnte die 32 Jahre ungenutzte Ziffer zehn (10) in guter Tradition eines Divisionsaufklärungsbataillons und unter Berücksichtigung der Zweistelligen Benennung von Aufklärungsbataillonen, ihren Weg zurück in die Truppe finden.

Die Erneuerung der Traditionslinie wurde durch Unterschrift des Generals der Heeresaufklärungstruppe, Herrn Oberst Malzahn, des Kommandeurs AufklBtl 10, Herrn Oberstleutnant Hugger und dem 1. Vorsitzenden der Kameradschaft Panzeraufklärungsbataillon 10 e. V., Herrn Oberstleutnant a.D Herrmann in Anwesenheit des Divisionskommandeurs 10 PzDiv, Herrn Generalmajor v. Butler und dem Kommandeur Divisionstruppen 10. PzDiv, Herrn Brigadegeneral Podzus, besiegelt. Ganz im Sinne von Tradition erhalten, bewahren und leben.